Ergotherapie

unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken.
Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen.
Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE) 8/2007

Im Mittelpunkt der Therapie stehen also nicht einzelne Fähigkeitsstörungen, sondern der Fokus liegt in der Ergotherapie darauf, welche Fähigkeiten verbessert werden müssen, um im normalen Alltag zurecht zu kommen. Die Verbesserung von Funktionen hat nur dann einen Nutzen, wenn diese Fähigkeiten auch tatsächlich zu einer Verbesserung der Handlungsfähigkeit im Alltag führen.

Ergotherapie
ist ein anerkanntes Heilmittel in unserem Gesundheitssystem und somit im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen fest verankert.
Als Krankenkassenleistung unterliegt die Ergotherapie der ärztlichen Verordnungspflicht und ist in ihrem Leistungsumfang durch die Heilmittel-Richtlinien (§92 SGB V) für alle Leistungerbringer verpflichtend geregelt.